Skip to main content
New Variant

FAIR WORKING CONDITIONS

 

Es ist uns wichtig, dass die NILE Teile unter menschenwürdigen Bedingungen produziert und die Sozialstandards eingehalten werden.

PRODUKTION

Die Produktionskette liegt vollumfänglich in der Verantwortung von NILE. Das bedeutet, dass wir im gesamten Prozess alle Produzenten kennen, die involviert sind – vom Rohmateriallieferanten über die Weberei, die Garnspinnerei, die Färberei, die Druckerei bis hin zur Näherei. Dies ist nur möglich, weil wir seit Jahren eine Strategie der langfristigen und engen Zusammenarbeit mit wenigen Produzenten verfolgen und uns geografisch auf die umliegenden Städte von Shanghai und Hongkong konzentrieren. Unser langjähriges Engagement vor Ort zahlt sich aus. Der gesamten Kette entlang sind zudem Audits und Zertifikate wegweisend und unabdingbar.

NILE OFFICE SHANGHAI

Es ist uns wichtig, dass die NILE Teile unter menschenwürdigen Bedingungen produziert und die von uns definierten Sozialstandards eingehalten werden. Um als Firma auch persönlich vor Ort einen Grossteil der Verantwortung zu übernehmen, gibt es seit 2012 ein NILE Office in Shanghai mit fünf Vollzeitangestellten. Diese kontrollieren mit regelmässigen Besuchen in den Fabrikationsstätten die Produktion, mehrmals jährlich auch in Begleitung der NILE Geschäftsleitung aus der Schweiz. So kann NILE die sozialen und ökologischen Standards sicherstellen, den persönlichen Kontakt mit den Produzenten pflegen und den NILE Code of Conduct durchsetzen.

New Variant

«NILE kommuniziert öffentlich und transparent, bis wann es bei wie viel Prozent seiner Zulieferer Existenzlöhne einführen will.»

FAIRE ARBEITSBEDINGUNGEN

NILE ist langjähriges Mitglied der Organisation amfori. Die Einhaltung der Standards und der regelmässig durchgeführten amfori Audits ist uns wichtig. Deshalb ist für all unsere Produzenten ein bestandenes amfori Audit eine Grundvoraussetzung für die Zusammenarbeit.

Folgende 13 Leistungsbereiche werden im Rahmen der amfori Audits geprüft:

  • Sozialmanagementsysteme und Kaskadeneffekt
  • Arbeitnehmerbeteiligung und Schutz der Arbeitnehmer
  • Das Recht auf Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Kollektiverhandlungen
  • Keine Diskriminierung
  • Fairer Lohn
  • Zumutbare Arbeitszeiten
  • Arbeitsschutz
  • Keine Kinderarbeit
  • Besonderer Schutz für jugendliche Arbeitnehmer
  • Keine prekäre Beschäftigung
  • Keine Zwangsarbeit
  • Umweltschutz
  • Ethisches Wirtschaften

 

amfori verlangt, dass 2/3 des Produktionsvolumens auditiert werden. NILE hat eine Audit-Rate, die bei über 98% des Produktionsvolumens liegt. Für neue Produzenten ist ein bestandenes amfori Audit Grundvoraussetzung. 

Ergänzend dazu gibt es den NILE Code of Conduct, den wir mit den Produzenten nach unseren Werten und nach folgenden Grundsätzen leben: Keine Zwangsarbeit, keine Kinderarbeit, Versammlungsfreiheit und Recht auf Tarifverhandlungen, Bezahlung eines existenzsichernden Lohnes, angemessene Arbeitszeiten, sichere und gesunde Arbeitsbedingungen, rechtsverbindliches Arbeitsverhältnis.

Zudem muss jeder Produzent, der für NILE arbeiten möchte, folgende Informationen bereitstellen: Lohnlisten inkl. Angaben zu den Sozialversicherungen, Details über die Materiallieferanten, Prozentanteil des Produktionspreises, der für die Näherinnen aufgewendet wird usw.

 

Weiterführende Dokumente

Vollumfänglicher NILE Code of Conduct
NILE VERHALTENSKODEX

Grundsätze für die Zusammenarbeit mit NILE
ARBEITEN MIT NILE

AMFORI VERHALTENSCODEX

CLEAN CLOTHES CAMPAIGN – NILE LOHN-GARANTIE

 

Weitere Zertifikate

Viele unserer Produzenten verfügen über weitere Zertifikate wie WRAP, ISO 800 und weitere, die ebenfalls auditiert werden. Wir verlangen auch hier alle Audits, um ein möglichst umfassendes Bild jedes einzelnen Produzenten zu erhalten.

 

Mindestlohn

Wir setzen uns dafür ein, dass in unserer ganzen Lieferkette Existenzlöhne (Living Wage) bezahlt werden.

In der grossen NGO-Studie von Public Eye, bei der 45 Modefirmen befragt wurden, konnten nur zwei Firmen, unter anderem NILE, belegen, dass sie einem Teil der Beschäftigten in der Produktion einen Existenzlohn zahlen. Zudem weist einzig NILE einen Anteil von 50% und mehr aus.